11 hilfreiche Tipps für Eltern gegen Schlafmangel


Tipps gegen Schlafmangel bei Eltern

Egal ob man in der früh aufsteht, am Nachmittag den Haushalt macht oder später beim Abendessen sitzt – man fühlt sich die ganze Zeit so richtig müde. Und das bereits über Tage und Wochen und es wird einfach immer schlimmer. Sehr viele Elternteile, also Mamas und Papas kennen diese Müdigkeit und den Schlafmangel nur zu gut. Sie setzen voraus das es normal ist unter Schlafmangel zu leiden sobald man Kinder hat. Doch was kann man dagegen tun damit die Schlafmangel nicht sogar noch chronisch wird? Wir haben einige tolle Tipps für euch zusammengetragen die garantiert helfen können.

Ist Schlafmangel als Elternteil normal?

Gerade frisch gebackene Eltern empfinden das Gefühl von Schlafmangel und der daher führenden Müdigkeit als ganz normal. Die kleinen Babys schlafen in den ersten Lebensmonaten laut Statistiken im Durchschnitt 16 Stunden. Doch dieser Schlafrhythmus ist ein ganz anderer als der der Eltern. Und auch Kinder die schon älter sind machen es einem oftmals nicht einfacher.

Gerade jetzt wo auch noch die Coronakrise mit dazukommt, was Homeschooling etc. mit sich bringt. Das kann für berufstätige Eltern mit Kindern neben Haushalt und weiteren Herausforderungen zu Überforderung führen. Da ist eine gute Planung sowie Aufteilung das A und O.

 

Hier unsere erprobten Tipps gegen ständige Müdigkeit der Eltern

 

  1. Nutze alle Schlafmöglichkeiten aus

Es klingt etwas banal aber dieser Tipp kann Gold wert sein. Passe dich etwas dem Rhythmus deines Babys bzw. Kindes an – je nach Alter. Macht dein Kind einen Mittagsschlaf? Dann versuche auch du in dieser Zeit zu schlafen. Ja natürlich bleibt in der Zwischenzeit der Haushalt „liegen“. Doch gerade wenn du schon unter Schlafmangel leidest ist es wichtig dagegen anzukämpfen und Chancen des Schlafes zu nutzen. Du wirst sehen wie sehr es hilft wenn du auch mal unter Tags ein wenig Schlaf bekommst.

 

  1. Stehe direkt beim Weckerklingen auf

Ja, sie ist mehr als nur beliebt diese kleine Funktion des Weckers – die Schlummertaste. Diese wird von vielen geliebt und mehrmals am Morgen benutzt. Nur noch 5 Minuten. Ok, 5 Minuten geht noch. Und so vergehen bei vielen 20 Minuten und mehr. Doch diese Zeit wirkt sich eher negativ auf deinen Schlaf aus als ob sie nützt. Stelle dir deinen Wecker lieber gleich etwas später damit du einen „durchgehenden“ Schlaf hast sofern es deine Kinder zulassen. Den in den 5 Minuten der Schlummerfunktion findest du nicht zurück in den Schlaf und du fühlst dich anschließend noch müder als zuvor. Also vergiss diese Funktion am besten und nutze sie nicht.

 

  1. Nimm dir Zeit für ein gesundes Frühstück

Gerade am Morgen bevor es zur Arbeit geht sind Mama und Papa besonders gestresst. Die Kinder müssen fertig gemacht werden, die Jause sollte zubereitet werden und vieles mehr. Da nehmen sich die Eltern oft überhaupt keine Zeit für ein Frühstück und flitzen nur gestresst durch das Haus bzw. die Wohnung. Leitet man unter Schlafmangel ist das Aussetzen des Frühstücks sehr negativ. Gerade da sollte man sich Zeit für ein leichtes, gesundes Frühstück nehmen mit vielen Vitaminen. Zusätzlich hilft eine Tasse Kaffee oder Tee mit Koffein für einen Energiekick am Morgen. Doch Vorsicht! Bitte kein zu großes Frühstück wenn du unter Schlafmangel leidest denn dann wird es nur noch schlimmer da der Körper sehr viel Energie für die Verdauung benötigt.

 

  1. Gerade bei Schlafmangel viel Trinken

Jeder weiß es doch viele vernachlässigen im stressigen Alltag mit Baby und Kind bzw. im Job auf das Trinken. Doch diese zugeführte Flüssigkeit ist für den Körper sehr wichtig und gibt Energie. Eine Empfehlung liegt bei mindestens 2 Liter Flüssigkeit am Tag. Es sollten bevorzugt Wasser getrunken werden. Verdünnte Fruchtsäfte in kleineren Mengen und auch Tee sind tolle Energiespender und sorgen für Abwechslung.

 

  1. Gönne dir deinen Kaffee

Gerade während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit vermissen viele Mütter ihren täglichen Kaffee. Bei Schlafmangel kann dieser Wunder wirken und das zuführte Koffein hilft dir über den Tag. Da das Koffein jedoch auch seine Nebenwirkungen hat sollte Kaffee nicht in zu hohen Maßen getrunken werden. Bitte greife zu maximal 4 Tassen am Tag. Gerade durch den Schlafmangel ist man bereits zittrig, nervös und es fehlt an Konzentration bzw. ist schnell gereizt. Durch zu viel Koffein können diese Zustände noch verstärkt werden. Trinke auch nicht zu spät am Abend Kaffee damit du ruhig in den Schlaf finden kannst.

 

  1. Früh zu Bett gehen

Ein Möglichkeit um gegen den Schlafmangel anzukämpfen ist es gleich mit dem Baby bzw. Kind zusammen schlafen zu gehen. Leg dich einfach mit ins Bett und schlafe gemeinsam mit deinem Liebling ein. Auch wenn noch vieles ansteht wie Haushalt und ähnliches – dein Körper wird es dir danken und du hast am nächsten Tag um einiges mehr an Energie um die Arbeiten die du gestern nicht mehr erledigen konntest noch schneller und effektiver zu bewältigen.

 

  1. Wechselt euch ab

In vielen Beziehungen ist es immer noch so das die Mama für alles verantwortlich ist was mit dem Baby bzw. Kind zu tun hat. Flasche geben bzw. Stillen, Wäsche waschen, das Kind wickeln, in der Nacht aufstehen wenn das Kind etwas braucht, Kochen und mehr. Durch diese Flut an Verantwortung und Aufgaben können meist Mütter überhaupt nicht abschalten und es ist nicht verwunderlich das es an Schlaf mangelt. Wechselt euch mit dem Partner ab, gebt ihm auch Aufgaben den auch Papas können sehr viel richtig gut erledigen. So bleibt etwas Auszeit bzw. mehr Zeit für Schlaf ☺

 

  1. Gebt eure Lieblinge auch mal ab

Viele Eltern glauben sie müssen rund um die Uhr und immer für ihr Kind alles machen und dürfen sich überhaupt keine Auszeit bzw. Freizeit mehr erlauben. Das gehört ja zum Eltern sein dazu. Natürlich ist man für seine Kinder verantwortlich, jedoch darf man sich auch mal etwas Auszeit nur für sich gönnen. Bringt die Kinder doch mal zur Großmutter für ein paar Stunden oder einen Tag. Die Kinder freuen sich darüber und ihr als Elternteil könnt Schlaf nachholen oder mal etwas machen das euch gut tut. Euer Körper wird es euch danken und eure Beziehung auch ☺

 

  1. Frische Luft tut gut

Frische Luft sorgt für ein tolles Gefühl, ein Gefühl der Entspannung und bringt Energie. Wie wäre es mit einem feinen Spaziergang mit den Kindern? Oder einfach mal zuhause so richtig durchlüften. Durch die Bewegung an der frischen Luft kommt der Kreislauf in Schwung und das kann bei Schlafmangel eine tolle Hilfe sein.

 

  1. Plane deinen Tag

Ordnung und Struktur im Alltag helfen Stress zu vermeiden und sorgen für geregelte Abläufe. Natürlich kann nicht immer alles geplant werden, gerade mit Babys in den ersten Lebensmonaten. Weißt du jedoch was gekocht wird, was an Haushaltsarbeit anfällt, welche Termine anstehen dann hast du schon sehr viel Ordnung in den Tag gebracht. Es kommt zu viel weniger Stresssituationen und dein Körper wird es dir danken. 

 

  1. Nimm dir Zeit für dich

Im Alltag mit Kind vergisst man ganz oft auf sich selbst. Der Schlafmangel ist meist auch ein Ergebnis von Unzufriedenheit, offenen Wünschen, fehlender Selbstverwirklichung und mehr. Schau daher immer auf dich und deine Wünsche. Rede mit deinem Partner darüber und nimm dir Zeit für dich und deinen Körper. Möchtest du gerne mal etwas mit deinen Freunden machen? Eine Runde laufen gehen? Oder Yoga* zur Entspannung machen? Dann nichts wie los. Fühlt sich dein Körper ausgewogen und entspannt wird auch der Schlaf viel erholsamer sein und der Schlafmangel wird reduziert.

 

Schlafmangel sollte nicht unterschätzt werden

Wie bereits erwähnt empfinden viele frisch gebackene Eltern die Situation mit Schlafmangel umzugehen als ganz normal. Natürlich gibt es oftmals schlaflose Nächste. Das Baby hat Bauchschmerzen, es kommen die ersten Zähne, es ist krank, hat Angst vor Monstern, muss Pipi oder hat ins Bett gemacht… alle diese Dinge begleiten und Eltern einige Jahre lang. Gerade deshalb ist es wichtig auf seinen Körper zu hören, sich nicht zu überfordern und keine Scham davor zu haben auch nach Hilfe zu suchen. Rede früh genug über die Sorgen und deinen Schlafmangel* bevor es richtig schlimm werden kann.

Zusammenfassend können wir euch den Tipp geben auf euch zu schauen, den Alltag und die Probleme nicht immer zu ernst zu nehmen, euch mal Pausen zu gönnen, nicht immer nur den Stress und das negative zu sehen sondern die Zeit mit dem Baby bzw. Kind zu genießen. Es ist eine tolle Zeit und sie geht sehr schnell vorbei. Es gibt viele Situation wo es an Schlaf mangelt, doch mit unseren Tipps wird du mit Sicherheit nicht mehr an Schlafmangel leiden. Und halte dir immer vor Augen – auch diese Zeit vergeht und dann schlafen die Kinder mehr als man überhaupt möchte ☺

 

*Affiliate Link

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.