Die 9 besten Hausmittel für Kinder bei Erkältung


Kaum ziehen Nässe, Kälte und eisige Winde ins Land, werden viele Menschen von Husten, Schnupfen und Halsweh geplagt. Kinder sind von Erkältungen besonders häufig betroffen. Zwar sollten die unangenehmen Symptome niemals unterschätzt werden, da sich aus ihnen eine Grippe entwickeln kann, doch vieles können Eltern selbst dafür tun, dass es ihren Sprösslingen schnell wieder besser geht. Unter anderem lindern traditionelle Hausmittel die Beschwerden.

 

1. Angemessene Kleidung

Eine Erkältung ist nicht zwangsläufig ein Grund, im Bett zu bleiben. Bei nur leichten Symptomen empfiehlt sich sogar ein Aufenthalt im Freien, da die Schleimhäute besser befeuchtet werden und dem Organismus vermehrt Sauerstoff zugeführt wird.

Wichtig ist, das Kind dem Wetter entsprechend zu kleiden. Neben Mütze, Schal und Jacke sollte auch das Schuhzeug auf die Witterung abgestimmt werden. Kalte Füße verschlimmern nämlich die Beschwerden.

 

2. Natürliche Hilfe bei Fieber

Ab ins Bett
Wenn Kinder Fieber haben, fühlen sie sich meist unwohl und schwach. Sie sollten im Bett bleiben, damit sich der Körper regenerieren kann. Die körperliche Schonung und die Wärme lindern zumindest teilweise die Gliederschmerzen.

Allzu warm sollten sie nicht zugedeckt werden, damit es nicht zum Hitzestau kommt.

Tee trinken
Holunderblüten- oder Lindenblütentee hilft beim Schwitzen und somit beim Fiebern.

Wadenwickel
Um hohes Fieber abzusenken, empfehlen sich Wadenwickel. Dafür zwei Tücher aus Baumwolle in kühles Wasser (dies sollte um 5 Grad kälter sein, als die aktuelle Körpertemperatur des Kindes) tauchen, leicht ausdrücken, auf die Waden legen und ein trockenes Handtuch darübergeben. Die Tücher solange dort belassen, bis sie sich erwärmt haben. Die Anwendung kann ca. viermal hintereinander wiederholt werden, jedoch sollte die Dauer maximal 30 Minuten betragen.

Arzt aufsuchen
Bei Temperaturen über 39 Grad, wenn das Fieber länger als zwei Tage anhält oder wenn sich die Symptome der Erkältung deutlich verschlimmern, sollte ein Arzt aufgesucht werden, weil es sich dann um eine Grippeerkrankung handeln kann. Sie muss medikamentös behandelt werden.

 

3. Vorsicht bei sogenannten Grippemitteln

Gegen Erkältungen bieten Apotheken verschiedene Medikamente an. Viele davon sind ausschließlich für Erwachsene gedacht.

Kinder vertragen entweder die Wirkstoffe nicht wie beispielsweise Acetylsalicylsäure oder deren Konzentrationen sind für sie zu hoch. Deswegen dürfen sie den Kleinen nicht verabreicht werden.

Weiterhin ist Vorsicht geboten beim Einsatz sogenannter Grippemittel. Sie bestehen meist aus einem Mix an unterschiedlichen Wirkstoffen. Auch hierauf können Kinder empfindlich reagieren. Insbesondere fertige Salben zum Einreiben in die Haut können allergische Reaktionen auslösen. Nicht selten rötet sich nach der Anwendung die zarte Haut der Kinder oder es kommt zur Bildung von Pusteln. Im schlimmsten Fall tritt aufgrund des in der Salbe enthaltenen Menthols ein Atemstillstand auf.

Deswegen ist die Anwendung von Hausmitteln eine bessere Alternative.

 

4. Halsschmerzen lindern

Kräutertee zubereiten
Gerade in den ersten Tagen einer Erkältung ist ein Kratzen im Hals ein typisches Symptom. Manchmal ist es mit einer Heiserkeit verbunden.

Lindern lassen sich diese Beschwerden, indem die Schleimhäute gleichmäßig feucht gehalten werden. So bleiben sie intakt und sind in der Lage, die Keime schneller aus dem Körper zu schleusen. Ein warmer Kräutertee wird gern angenommen. Er sollte je nach Vorliebe des Kindes zubereitet werden:
• Der Bestandteil Kamille wirkt entzündungshemmend
• Thymian und Salbei töten Erkältungsviren ab

Gurgeln
Übrigens eignet sich dieser Tee nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Gurgeln. Mögen Kinder überhaupt keinen Tee, kann dem Gurgelwasser eine Prise Kochsalz zugefügt werden.

Gegurgelt werden darf mehrmals täglich.

Lutschtabletten
Zusätzlich hilft das Lutschen von Pastillen mit natürlichen Wirkstoffen wie Isländisch Moos oder das Einnehmen eines Löffels Honig. Allerdings ist Bienenhonig ein Naturprodukt, das mit Keimen belastet sein kann. Deswegen dürfen es Kinder erst im Alter von einem Jahr verzehren.

Solange sich die Stimme heiser anhört, sollte sie geschont werden. Da Eltern ihren Kleinen schlecht ganz den Mund verbieten können, sollten sie sie zum Flüstern animieren.

Halswickel
Weiterhin können kalte oder warme Halswickel sinnvoll sein, die Entzündung schneller zum Abklingen zu bringen. Die Kinder sollten selbst entscheiden, welche Art als angenehmer empfunden wird.

Um die wärmende Wirkung der letzteren Variante zu steigern, können weich gekochte, warme Kartoffeln gequetscht, auf ein Baumwolltuch aufgetragen und um den Hals des Kindes gewickelt werden. Eine Folie oder ein Küchentuch deckt den Wickel ab. Diese Anwendung wirkt auch bei Husten.

 

5. Aromatherapie

Rosmarin- oder Thymianöl sind zur Behandlung einer Erkältung sehr empfehlenswert. Dabei 2-3 Tropfen von dem Öl in eine Duftlampe geben und zusätzlich Wasser und eine Prise Salz hinzufügen.

 

6. Wirksame Hausmittel gegen Schnupfen

Inhalation
Eine verstopfte Nase behindert die Atmung und stört den Schlaf, den Kinder zum Genesen unbedingt benötigen. Um den festsitzenden Schnupfen zu lösen, empfehlen sich Inhalationen mit Kamille, Thymian oder Salbei.

Bei kleineren Kindern und Säuglingen müssen die Eltern den Inhalator unbedingt festhalten und den Abstand des Dampfbades zur Nase sorgfältig kontrollieren, damit es nicht zu Verbrühungen kommt.

Muttermilch
Um den Schnupfen bei Babys zu behandeln, kann Muttermilch wahre Wunder wirken – hierfür einige Tropfen der Milch mit einer Pipette in die Nase tropfen.

Zwiebel
Zwiebel enthält ätherische Öle, die das Atmen unterstützen. So kann zum Beispiel ein Teller mit einer zerkleinerten Zwiebel ins Kinderschlafzimmer gestellt werden.

Eine andere Alternative sind Zwiebelsocken. Hierfür eine Zwiebel in Scheiben schneiden, über Wasserdampf etwas erwärmen, auf die Ferse legen und einen Wollsocken darüberziehen.

Nasendusche
Ältere Kinder können lernen, eine Nasendusche mit lauwarmen Wasser anzuwenden. Auch sie sorgt dafür, dass sich der Schnupfen löst und dass die Keime über die Nasenschleimhaut abtransportiert werden.

Luftfeuchtigkeit erhöhen
Da Heizungsluft die Schleimhäute austrocknet, ist es sinnvoll, nasse Handtücher in der Wohnung und vor allem im Schlafzimmer aufzuhängen. Auch ein Dampfbad im Badezimmer sorgt dafür, dass die Atemwege befeuchtet werden. Weiters ist es wichtig öfters am Tag zu lüften.

 

7. Husten natürlich behandeln

Gegen Husten sind mehrere Kräuter gewachsen. Grundsätzlich sollten Kinder beim Auftreten von Husten viel trinken.

Am besten sind Kräutertees geeignet. Gegen Husten empfehlen sich insbesondere Pfefferminz-, Thymian-, Salbei-, Spitzwegerich- und Efeu-Teemischungen.

Zwiebelsaft
Zu den traditionellen Hustenmitteln zählt auch der altbewährte Zwiebelsaft, der schleimlösend und beruhigend wirkt.

Hierfür eine große Zwiebel hacken, in eine Tasse geben und mit Zucker bestreuen. Die Tasse abdecken und über Nacht an einen warmen Ort stellen.

Am darauffolgenden Morgen lässt sich der Zwiebelsaft abseihen. Das Kind sollte ihn löffelweise über den Tag verteilt einnehmen.

Topfenwickel
Ein Wickel mit Topfen ist vor allem bei Reizhausen, der vorwiegend in der Nacht auftritt, empfehlenswert. Für die Anwendung etwas Topfen auf ein Baumwolltuch streichen, dabei die Enden des Tuchs einschlagen und den Wickel auf Zimmertemperatur erwärmen, dies kann mit einer Wärmeflasch erfolgen. Anschließend den Wickel auf die Brust des Kindes legen, mit einem Wollschal fixieren und am besten die ganze Nacht dort belassen.

 

8. Wärme

Eine Rotlichtlampe kann für eine Linderung der Erkältungsbeschwerden sorgen. Hierfür am besten das Kind auf den Schoss nehmen und die Lampe auf des Gesicht des Kindes richten. Die Wärme sollte zwar auf das Kind einwirken können, jedoch sollte die Lampe in einem Abstand platziert werden, sodass es nicht zu heiß wird. Die Anwendungsdauer sollte 10 bis 15 Minuten betragen.

 

9. Viel Obst und Gemüse essen

Während der Erkältung hat das Kind meist wenig Appetit. Es erhält leicht verdauliche Speisen, warme Suppen sowie auch zwischendurch frisches Obst und Gemüse. Dieses enthält viele Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, die das Immunsystem stärken. Besonders Vitamin C kann bei einer Erkältung wahre Wunder wirken.

Weitere Hausmittel zur Behandlung von Erkältungssymptomen, wie Schnupfen oder Husten gibt es hier.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 comments on “Die 9 besten Hausmittel für Kinder bei Erkältung

  1. Wir schwören auch auf Zwiebel – bei Erkältung, Husten und sogar bei Ohrenschmerzen. Liebe Grüße, Bea

  2. Was schon bei mir als Kind bei Husten immer geholfen hat ist ein Tee aus Thymian mit Honig gesüsst – den trinke ich heute noch wenn ich erkältet bin und meine Kinder mögen den auch. Hab bei dm auch mal Thymianhonig entdeckt zum so vom Löffel lutschen – wirkt aber meiner Meinugng nach nicht so gut wie mein Tee!

  3. Die Hausmittel helfen auch noch bei Erwachsenen :-). Mich graust es schon vor der nächsten Erkältungswelle – als Lehrerin rollt sie immer auf mich zu.

  4. Conchita on said:

    Einige Hausmittel kenne ich noch aus meiner eigenen Kindheit und habe sie gehasst 🙂 Zum Glück habe ich eine sehr gute Konstitution die meine Tochter von mir übernommen hat 🙂 Wir sind sehr selten krank und meist kommen wir dann ohne Medikamente aus. Auf Zwiebeln und Nasendusche sowie Wadenwickel hatte ich als Kind schon keine Lust 🙂
    Allerdings finde auch ich die Eltern unverantwortlich, die einfach irgendwelche Mittelchen für Erwachsene aus der Apotheke kaufen. Dann lieber den kurzen Weg zum Kinderarzt und ein geeignetes Medikament aufschreiben lassen.

  5. Guten Abend.
    Wir essen sehr viel Obst und Gemüse, auch wenn wir nicht erkältet sind. Zudem schwöre ich total auf Hausmittelchen. Danke für diesen informativen Artikel.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  6. Tolle Tipps! Nicht nur für Kinder sondern auch für mich! Gegurgelt habe ich auch immer sowie inhaliert und noch einiges andere von deiner Liste.

    Viele Grüße

    Jules
    von http://www.travelandliveabroad.com

  7. Ich finde deinen Blog ganz Zauberhaft!

    Wir haben zwar keine Kinder und in der Familie auch keine mehr aber Zwiebel und Knoblauch gehört bei Erkältungen bei uns fast immer dazu 🙂

    LG Danie

  8. das ist ein super Beitrag, v.a. sehr informativ!
    ich hab zwar keine Kinder, aber kleine Neffen … da muss ich die Tipps direkt mal an ihre Mama weitergeben! außerdem kann man da ja auch was für sich selbst drausziehen 😉

    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  9. Meine Kinder sind mittlerweile in einem Alter (12 und 13), wo sie die Kleidung anziehen, die sie möchten und NICHT, was de Mama will… :-). insofern kann es dann schonmal passieren, dass sie zu dünn angezogen sind und sich verkühlen. Ich meine, Bett oder Sofa hilft immer am besten. Dazu heiße Hühnersuppe und frisches Obst. Dann ist es meistens nach ein paar Tagen vorbei!

    Viele Grüße, Simone

  10. Toller Post! Ich finde es auch extrem wichtig, erst einmal auf natürliche Mittel zurück zu greifen, anstatt immer gleich die Tabletten Kiste zu öffnen. 🙂

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

  11. Super Tipps, die übrigens auch Erwachsene beherzigen sollten ;-)!

  12. Schöner Beitrag, der auch für Nicht-Kinder funktioniert 🙂 Ich bin auch kein Fan von überflüssiger Medizin und nehme sie nur wenns gar nicht mehr anders geht…bin aber auch nie krank muss ich dazu sagen. Am liebsten mag ich Grapefruits bei Erkältung und Schnupfen, da geht’s mir am nächsten Tag gleich viel besser!

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

  13. Die Kinder schwören hier auf Ingwertee mit Thymian und Minze, wenn sie leicht erkältet sind. Den klassischen Zwiebelsaft gibt es hier auch immer auf einem Löffel Zucker! 😉 Ich habe den als Kind gehaßt. Danke für die übersichtlichen Tipps!

  14. Das sind wirklich sehr hilfreiche Tipps umseitige Hausmittelchen kannte ich bisher nicht. Trotzdem bin ich froh, dass meine Tochter gerade keine Schnoddernase hat 😉

  15. Schön das ich deinen Blog entdeckt habe.
    Eine Freundin von mir bekommt ein Baby, werde ihr gleich deinen Link schicken.
    So viele Infos auf einmal. Perfekt. 🙂

    Liebste Grüße Tamara
    FASHIONLADYLOVES

  16. Ich setze bei uns vor allem immer auf Zwiebel! Bei Husten und Co steht immer eine kleine Schlale mit Zwiebel im Zimmer und ich hänge feuchte Tücher auf! Das wirkt echt oft mehr Wunder als jegliche Medikamente gegen die sich meine Kleine ohnehin nur weigert!

    Viele Grüße
    Denise
    http://www.lovefashionandlife.at