Baby baden – Den Wasserspaß genießen


Das eigene Baby zu baden ist für viele ein tolles Erlebnis wo gerne der Vater und auch die Geschwister mit eingebunden werden. Die angenehme Wassertemperatur erinnert deinen Liebling daran wie es im Bauch war und im Normalfall genießt dein Kleines das Bad in vollen Zügen. Es kann sich dabei entspannen und anfangen die Hand und Fußbewegungen zu koordinieren. Doch gerade die ersten Male baden sind für viele Eltern mit Bedenken verbunden und stellen eine Herausforderung dar. Doch keine Sorge, mit der richtigen Vorbereitung und ein paar Tipps könnt ihr genauso wie eure Babys das Baden genießen.

 

Das erste Bad

Ich kann mich noch selbst gut daran erinnern wie es bei unserem ersten Kind war. Gerade erst 1-2 Tage alt und man ist noch ganz vorsichtig weil das Baby ja so klein und zierlich ist und dann soll man es auch noch baden und im Wasser festhalten. In der Klinik unter Aufsicht der Krankenschwestern war das ja noch ganz in Ordnung wo man alles gezeigt bekommt, doch wenn man dann zuhause ist und alles alleine machen sollte ist das schon was anderes. Da war ich echt froh das wir das anfangs immer gemeinsam gemacht haben.

In den ersten Tagen ist es zu empfehlen das Kind noch nicht zu baden und abzuwarten bis die Nabelschnur komplett abgegangen ist und auch verheilt. So kann verhindert werden das Bakterien und Keime in den Körper eintringen und zu Entzündungen bzw. Infektionen führen. Ist es dann soweit und dein Liebling kann gebadet werden versuche dies gemeinsam mit deinem Partner zu machen. So könnt ihr euch gerade am Anfang gegenseitig helfen und unterstützen. Zudem ist es für die meisten Paare eine tolle Erfahrung und enge Bindung mit dem Neugeborenen.

Wurde euer Schatz noch nicht im Krankenhaus gebadet und ihr habt keine Tipps bekommen könnt ihr bei Unsicherheiten eine Hebamme zur Hilfe zu nehmen. Diese kann euch wertvolle Ratschläge geben und euch den richtigen Griff beibringen. Danach seid ihr viel sicherer und das Baden wird ein angenehmer Wasserspaß für dich und dein Baby.

 

Wie oft wird gebadet?

Ein angenehmes Abendritual vor dem Einschlafen oder ein wohliges Bad unter Tags. Wann und wie oft du dein Baby badest bleibt ganz dir selbst überlassen. Aber es empfiehlt sich gerade in den ersten Wochen das Baby nicht öfter als ein bis zwei mal wöchentlich zu baden. Bei zu häufigen baden und je nach Wasserqualität bzw. Härte kann es die Haut deines Lieblings austrockenen oder schaden. Es reicht auch das Baby mit einem warmen feuchten Waschlappen an den wichtigen Stellen wie im Gesicht, Bauch und Po zu reinigen.

Anfangs ist das Baden nur wichtig wenn dein Baby wirklich schmutzig ist. Wenn es sich sehr mit Milch angekleckert oder ein Spuckkind ist und klebt. Sobald das Kind dann mobil ist und krabbelt ist es natürlich öfters schmutzig und muss daher öfters gebadet werden.

 

Wo bade ich meinen Schatz?

Solange dein Baby noch sehr klein ist das Waschbecken der ideale Badeort für deinen Schatz. Hier hast du alles super unter Kontrolle, kannst dich angenehm hinstellen und siehst dein Kleines gut. Die Badewanne selbst ist eher ungeeignet da du dich hinknien oder hinsetzen musst damit du deinen Schatz halten kannst. So hast du keine sichere Haltung und das Baby könnte dir aus der Hand rutschen. Wenn dein Waschbecken klein ist oder du es nicht als angenehm empfindest kannst du auch eine Babywanne* oder einen Badeeimer* verwenden.

 

Wann bade ich mein Baby?

Die beste Badezeit für dein Baby musst du ganz für dich selbst und deinem Schatz herausfinden. Am Besten ist es eine Tageszeit auszusuchen wo du am wenigsten mit Störungen rechnen musst damit du nicht abgelenkt wirst. Optimal ist die Zeit auch zwischen zwei Mahlzeiten damit es nicht passiert das dein Baby während dem Bad Hunger bekommt.

In den ersten Lebenswochen ist die optimale Badezeit eher tagsüber. Später wenn dein Liebling dann etwas älter ist empfiehlt sich ein Bad am Abend vor dem Schlafengehen. Es entspannt deinen Schatz, er kann zur Ruhe kommen und findet danach leichter in den Schlaf.

 

Die optimale Badetemperatur

Gerade am Anfang hat man Angst davor ob das Wasser nicht zu heiß oder sogar zu kalt ist. Die richtige Badetemperatur ist wichtig damit sich das Baby darin dann auch wohl fühlt.

Die perfekte Wassertemperatur liegt bei ungefähr 37 Grad. Das kannst du ganz gut testen indem du deinen Ellenbogen ins Wasser steckst und es als angenehm empfindest. Dann wird es dein Schatz auch mögen.

Am Einfachsten funktioniert es mit einem Badetermomether* der dir die richtige Wassertemperatur anzeigt. Dann bist du immer auf der sicheren Seite.

 

Der optimale Ablauf beim Babybad

Damit das Baden deines Babys zu einem tollen Erlebnis wird ist der richtige Ablauf von großer Bedeutung. Hier zeigen wir euch die optimalen Schritte:

1.) Zu Beginn solltest du es im Badezimmer angenehm warm machen. Lege dir schon bevor du deinen Schatz ausziehst alles in Griffnähe hin. Einen Waschlappen* oder Schwamm, eventuell ein Badeshampoo (Duschgel und Shampoo sind bei Neugeborenen eigentlich nicht sinnbringend und können die empfindliche Haut austrocknen oder sogar reizen!!), ein Handtuch, einen Strampler, Body oder Schlafanzug, eine Windel und was du sonst eventuell noch brauchst.

2.) Wenn du deinen Liebling nicht direkt im Bad anziehst wärme schon mal den Wickelplatz vor. So vermeidest du das deinem Baby nach dem Bad zu kalt wird. In der Heizperiode kannst du auch das Handtuch über den Heizkörper legen.

3.) Fülle das Waschbecken oder Babybecken etwa bis zu 12 cm hoch ein. Es sollten die Schultern mit Wasser bedeckt sein wenn du es im Wasser haltest. Versichere dich das die Wassertemperatur stimmt. 37 Grad Celisus ist die optimale Temperatur für ein Babybad.

4.) Ziehe deinen Schatz aus und halte ihn gut. Mit einer Hand unter seinem Kopf durchfahren und damit den Oberarm nahe der Achsel umschließen. So kann das Baby den Kopf auf deinem Arm ablegen und du hast es gut im Griff. Lass deinen Schatz langsam ins Wasser, am Besten mit den Beinchen vorraus und halte es unbedingt gut fest. Achte darauf das es dir nicht auskommen kann da Wasser oder Zusätze die Haut deines Lieblings sehr rutschig machen können.

5.) Mit der zweiten Hand kannst du ganz entspannt deinen Schatz säubern. Einfach mit einem Waschlappen bzw. Schwamm säubern. Klares Wasser ist vollkommen ausreichend.  Wische von oben nach unten, also von Kopf bis zu den Zehen und von vorne nach hinten. Wichtig ist auch die Falten gut zu reinigen. Besonders bei den ganz Kleinen sammelt sich gerne jede Menge im Halsbereich.

6.) Wenn das Baby sauber ist und der Badespaß zu Ende sollte es direkt in ein Handtuch gewickelt werden damit es nicht kalt bekommt. Trockene es gut ab, auch in den Falten, damit es niergends feucht ist und Rötungen entstehen können.

7.) Bei trockener Haut kann eine babygerechte Lotion oder zum Beispiel Mandelöl* verwendet werden. Auch Muttermilch mit etwas Mandelöl im Badewasser hält die Babyhaut geschmeidig.

Lasst eure Kinder niemals unbeaufsichtigt in Wassernähe. Schon wenige Zentimeter Wasser können verheerende Folgen haben.

Wir wünschen euch viele schönen Badestunden mit euren Kids 🙂

*Affiliate Link

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.