Rauchen in der Schwangerschaft


Ein sehr leidiges aber wichtiges Thema ist das Rauchen in der Schwangerschaft. Für sehr viele Frauen, aber auch Männer gehört die Zigarette zum festen Alltag dazu. Sie leiden schon nach weniger als einer Stunde ohne Zigarette an Entzugserscheinungen und benötigen diese wie Sauerstoff. Aber was passiert wenn nun ein Baby im Anmarsch ist? Kann das Rauchen dem Kleinen schaden?

 

Geringere Chancen schwanger zu werden

Frauen die schon über einen langen Zeitraum hinweg rauchen haben eine geringere Chance schwanger zu werden. Das liegt daran, dass die Eierstöcke schlechter durchblutet werden und auch die Konsistenz der der Schleimhaut des Gebärmutterhalses kann sich verändern. Das Rauchen hinterlässt auch bei den Männern seine Spuren. So wirkt sich das Rauchen auch auf die Qualität und Fruchtbarkeit des Spermas aus.

 

Auch Passivrauchen ist schädlich

Worüber viele Frauen gar nicht erst nachdenken ist die Tatsache, dass Passivrauchen ebenfalls sehr schädlich für die Mutter und natürlich auch für das Kind ist. Deshalb gilt es unbedingt verrauchte Räume, Lokale oder auch Treffen mit Freunden und Verwandten die Rauchen zu vermeiden – dem Baby zu liebe.

 

Welche Auswirkungen hat das Rauchen auf das heranwachsende Kind?

Jede Zigarette ist für das Ungeborene schädlich. Mit jedem Zug an einer Zigarette wird der Sauerstoff der zum Feten kommt durch das schädliche Kohlenmonoxid ersetzt. Dieser Giftstoff kommt direkt zum Baby und kann enorme Schäden anrichten. Das Nikotin verengt die Blutgefäße in der Gebärmutter und führt somit dazu, dass weniger Sauerstoff und Nährstoffe zum heranwachsenden Kind gelangen. In weitere Folge führt dies zu Entwicklungsproblemen, Frühgeburten, die Kleinen haben ein niedriges Geburtsgewicht, Fehlgeburten, erhöhtes Risiko des plötzlichen Kindstodes und auch ein erhöhtes Krankheitsrisiko wie zB Asthma.

 

Wann sollte mit dem Rauchen aufgehört werden?

Es wird sehr häufig darüber diskutiert wann und wie man mit dem Rauchen aufhören sollte. Am besten ist es natürlich bereits vor der Schwangerschaft, also sobald man ein Baby geplant hat damit aufzuhören. Doch es ist nicht immer sehr einfach, vor allem wenn der Raucher eine große Menge zu sich nimmt und schon abhängig davon ist. Viele sind der Meinung es wäre schädlich für das Ungeborene das Rauchen sofort einzustellen wenn man erfahren hat das man schwanger ist. Das Kind hätte dadurch Entzugserscheinungen, was wohl auch richtig ist. Doch sind diese Erscheinungen sehr viel geringer als wenn man einfach weiterraucht.

 

Jede Zigarette schadet dem Baby!

Egal in welcher Phase der Schwangerschaft man sich befindet, immer wieder entwickelt sich etwas Neues. Sei es das Gehirn oder sonstige Organe. Und das Nikotin stört diese Entwicklung mit jeder Zigarette.

Daher sollte man das Rauchen sobald man davon erfahren hat beenden. Auch wenn es nicht leicht fällt. Man sollte an das Baby denken und ihm die bestmöglichen Voraussetzungen für ein gesundes Leben geben. Denk darüber nach ob du es verantworten kannst wenn dein Baby mal etwas fehlt.

Solltest du es auch keinen Fall schaffen das Rauchen zu lassen reduziere es so gut wie möglich. Besser du rauchst nur 3-4 Zigaretten am Tag als eine ganze Schachtel. Dennoch wäre es am besten gar nichts mehr zu rauchen.

Wenn es wirklich lassen möchtest und dabei Hilfe in Anspruch nehmen willst, rede mit deinem Arzt darüber und gemeinsam könnt ihr das ganz bestimmt schaffen. Zum wohl deines heranwachsenden Lieblings.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.